Aromatherapie

17/02/2016

Da das Wetter heute nicht so schön ist, habe ich mich den Heilpflanzen, beziehungsweise den ätherischen Ölen gewidmet. Ätherische Öle sind wunderbar. Letztes mal in der Heilpflanzenschule haben wir einen Tag lang nur über die ätherischen Öle gesprochen, viel darüber gelernt und geschnuppert. Man kann so viel machen mit ätherischen Ölen und wir unterschätzen die Wirkung der Öle, allgemein der Düfte. Dabei spielt sich bei uns so viel ab über die Düfte. Bei Demenz kranken Menschen kann man manchmal über Düfte sogar "Schubladen", welche lange verschlossen waren öffnen. So zum Beispiel kann der Duft von Küchenkräuter wie Thymian, Lorbeeren, Rosmarin, usw. bei Ihnen eine Erinnerung wachrufen an vergangene Zeiten beim Essen mit der Familie. Über die Muttermilch nehmen wir schon eine Art ätherisches Vanilleöl auf, darum vermittelt Vanille oftmals ein Gefühl von Wärme, Ruhe und Geborgenheit. Ätherische Öle können uns beruhigen, entspannen, erheitern, erden, anregen, uvm. Ich werde euch unter "Tipps" ein paar Öle und ihre Wirkung posten. Es ist faszinierend.

 

Ich habe heute also Inhalierstifte gemacht. Sie sehen aus wie Vick's Inhalierstifte, sind aber viel feiner und mit reinen ätherischen Ölen gemacht. Heute habe ich für meine Freundin einen Inhalierstift zur Entspannung gemacht. Einen weiteren Stift habe ich für einen Teenie gemacht und zwar mit dem "Happy Oil" Zitrone. Zitrone ist ja bekanntlich eine Zitrusfrucht und Zitrusfrüchte gedeihen in der Sonne, somit steckt in den Zitrusfrüchten ganz viel Sonne. Mit dem Einatmen dieser Öle kommt Sonne in unseren Körper und man fühlt sich besser. Probiert das mal. Wir haben das in der Heilpflanzenschule gemacht. Unsere Dozentin, Marion, ist ganz am Anfang des Unterrichts mit einem Fläschchen äth. Zitronenöl rum gegangen und jeder durfte dran schnuppern. Sie hat uns nicht gesagt, was es für ein Öl ist. Jeder der daran geschnuppert hat, hatte danach ein breites Grinsen auf den Lippen. Wir haben das noch mit vielen weiteren äth. Ölen gemacht und es war sehr spannend zu sehen, wie die Düfte in den Augen einiger wunderbar rochen und in den Augen anderer wiederum gar nicht.

 

So ist jeder Mensch anders und jeder Mensch hat ein anderes Thema. ich zum Beispiel mag keine blumigen Öle (Lavendel, Jasmin, Rose, usw.), ich mag eher Öle aus Harzen oder aus dem Wald. Anscheinend ich das typisch Weibliche nicht so mein Ding, lach. Ganz wichtig bei den ätherischen Ölen.... weniger ist mehr! Nicht zuviel benutzen, denn sie sind stark und können bei zu viel unseren Körper (es kann einem übel werden von den Ölen oder man bekommt Kopfschmerzen) stressen. Aber auch die Wirkung auf unsere Seele sollte man nicht unterschätzen. Wer mehr über die ätherischen Öle wissen möchte, dem kann ich folgende Webseite ans Herz legen www.aetherische-oele.net. Und noch etwas, bei Kindern sehr vorsichtig sein mit den Ölen, bei Kinder unter 5 Jahren darf man nur ein paar der Öle und nur unter Anleitung, anwenden. Also sich lieber erkundigen oder sie ganz weg lassen. So, nun mache ich noch einen Konzentrations-Inhalierstift für meinen Sohn für die Prüfung morgen in der Schule. Eine schöne Woche und geniesst den Tag!

Please reload

Featured Posts
Search By Tags
Follow Us

    14-Jul-2019

    10-Mar-2019

    Please reload

    © 2019, Corina Hemmi