Auch Kräuter-Hexen haben Gesetze

17/04/2017

Zuerst einmal wünsche ich euch allen frohe Ostern und hoffe, dass ihr die Tage geniessen konntet. Wir haben's so richtig gemütlich genommen, sind viel im Wald rum gelaufen und haben Schätze gesammelt. Aber wir haben es auch zu Hause in der warmen Stube mit einem guten Buch genossen. Hab endlich wieder mal die Bücher von Dan Millman ("Der friedvolle Krieger" und "Rückkehr des friedvollen Kriegers") gelesen. Letzte Nacht hat es doch recht weit ins Tal runter geschneit und somit ist unsere Waldrunde heute etwas kürzer ausgefallen und ich hatte schön Zeit Heilsalbe zu rühren. Die Kräuter dazu habe ich letzten Herbst gesammelt. In Öl habe ich sie 2 Monate lang ausgezogen und mit diesem wunderbaren Kräuteröl, habe ich nun meine Heilsalbe gerührt. Ich liebe den Geruch dieser Salbe. Natur pur.

 

Wie ihr wisst, liebe ich es, solche Sachen herzustellen und ich verkaufe meine Produkte auch immer wieder, an Märkten, in kleinen Geschäften, an Bekannte und Freunde und immer mehr auch an Freunde von Freunden. Am liebsten würde ich alles verschenken, aber das geht halt leider nicht, es ist keine sehr billige Leidenschaft, welche ich hier auslebe. Und mit all den Gesetzen wird es immer aufwendiger.

 

Wenn ich mir vorstelle, wie einfach all das zu Zeiten meiner Grossmutter war, man hat Kräuter gesammelt, Öle angesetzt und Salben daraus gemacht. Dann wurde alles in irgend welche Behälter abgefüllt und an Märkten verkauft. Heute ist das nicht mehr ganz so einfach. Der erste Teil schon, obwohl es heute nicht mehr so einfach ist, Wiesen zu finden, welche nicht gedüngt sind. Aber ich habe so meine Plätze, wo ich noch ohne Probleme Kräuter sammeln kann. Öle setzte ich genau gleich an, wie es unsere Grossmütter gemacht haben, auch meine Salben mache ich grossmehrheitlich nach Rezepten meiner Grossmutter, sie war eine grossartige Kräuterhexe, lach. Beim Sterilisieren der Behälter beginnt es dann komplizierter zu werden, obwohl ich es natürlich sehr wichtig finde und es selbstverständlich sein sollte....meine Grossmutter würde nur grinsen. Nach dem Abfüllen wird's dann sehr kompliziert mit den Produkten richtig deklarieren. Ab Mai 2017 wird das Gesetz noch strenger...verstehen tu ich im Moment nur einen Bruchteil dieses neuen Gesetzes, mir wird fast schwindlig, wenn ich es durchlese. Alles wird nun noch viel komplizierter mit der Deklaration, bald wird es für uns Hobby-Kräuterhexen fast unmöglich sein, unsere Produkte zu verkaufen. Das finde ich sehr schade, denn die Nachfrage steigt...darum wahrscheinlich auch das neue Gesetz, pssst. Klar ist es wichtig auf die Inhaltsstoffe hinzuweisen, aber man kann es auch übertreiben! Wichtig ist, dass die Menschen wissen, was in den Salben drinnen ist (wegen Allergien) und wichtig ist es, dass alles hygienisch verarbeitet wird, aber der ganze Rest ist schon fast Schikane. Aber eben, so ist das halt.

 

Wie auch immer, ich werde weiterhin meine Kräutersalben rühren, irgend wie wird das dann schon gehen. Meine Grossmutter würde nur den Kopf schütteln, wenn sie all diese Gesetze sehen würde. Nun, wir haben 4 Jahre Zeit, dieses Gesetz umzusetzen, ich werde mich mit meinen Hexen-Freundinnen zusammen setzten und zusammen werden wir herausfinden, wie es weitergehen soll. Im Moment zerbreche ich mir aber noch nicht den Kopf darüber. Ich habe noch einen Tipp für euch, welchen ich gleich unter "Tipps" für euch posten werde. Mit all den frischen Kräutern kann man wunderbar Kräutersalz selber machen. Unter "Rezepte" findet ihr auch noch Rezepte, was man alles aus dem zur Zeit wundervoll blühenden Löwenzahn machen kann. Nun wünsche ich euch noch einen wunderbaren Sonntag!

Please reload

Featured Posts
Search By Tags
Follow Us

    14-Jul-2019

    10-Mar-2019

    Please reload

    © 2019, Corina Hemmi