Geschenke der Rosskastanie

17/05/2017

 

Endlich komme ich wieder einmal zum Schreiben. Bei uns läuft im Moment ein bisschen viel. Zum Glück scheint endlich wieder einmal die Sonne und es ist sommerlich warm. Ich liebe die Wärme und die Zeit in der Natur. Sie heilt unsere Seelen und gibt uns Kraft. 

 

Gestern habe ich Rosskastanienblüten gesammelt. Hab ihr euch diese Blüten schon einmal angeschaut? Sie sind zart und wunderschön, weiss mit rosa und ein bisschen gelb. Mit den Kastanienblüten kann man verschiedene Sachen machen. Man kann sie trocknen und später als Tee, als Badezusatz oder als Räucherware brauchen. Ich habe einen Teil der Blüten getrocknet. Mit den restlichen Blüten habe ich, wie folgt, eine Blütentinktur gemacht. Dazu habe ich ein Glas zu 2/3 mit Blüten befüllt und es dann mit Wodka aufgefüllt. Das Ganze lasse ich nun ein paar Wochen ziehen. Danach abseihen und die Tinktur in Braunglas-Tropfflaschen geben. Diese Tinktur hilft bei Rheuma, Gicht, bei Durchblutungsstörungen der Extremitäten, Kribbeln (Ameisenlaufen) und Einschlafen der Arme und Beine, bei Krampfadern und Magen-Darm-Beschwerden. Dafür 3x täglich fünf Tropfen in etwas Wasser vor den Mahlzeiten einnehmen. Äusserlich wird die Tinktur mit Wasser verdünnt zum Einreiben bei Muskel- oder Gliederschmerzen eingesetzt.

 

Hier noch weitere Tipps, wie man die Rosskastanie einsetzten kann:

 

Kastanien

Wir kennen vor allem die Kastanien, die Früchte bzw. Samen der Rosskastanie, welche Kinder im Herbst zum Basteln sammeln. Aber aus den Kastanien kann man noch viel mehr machen. Zum Beispiel ein wunderbares Öl, welches man bei Venenproblemen und Krampfadern einreiben kann (siehe mein Beitrag vom 8. Oktober 2016). Oder man macht eine Tinktur daraus, welche unter anderem vorbeugend gegen tiefe Venenthrombose ist. Sogar Waschmittel kann man aus den Kastanien machen, da die Kastanien ganz viel Saponine enthalten, also Seifenstoffe. Rezepte dazu findet man im Internet.

 

Tee

Ein Tee als Heissaufguss aus den Blüten hilft bei Husten, Keuchhusten und Erkältungskrankheiten, bei Durchfall, Rheuma, Neuralgien und zu starker Monatsblutung. Bei Venenthematiken festigt er das Gewebe. 

 

Blütenbad

Oder man macht ein Blütenbad mit Rosskastanien Blüten. Dazu nimmt man zwei Hand voll Blüten und legt sie für einen Tag in kaltes Wasser ein. Das leicht erwärmte und abgeseihte Wasser gibt man ins Badewasser. Das Bad hat eine straffende, stärkende Wirkung auf das Gefässsystem und wirkt bei Zellulitis. Nur lauwarm baden!

 

Blütenessenz

Einige von euch kennen wahrscheinlich die Bachblütenessenz White Chestnut (Weisse Kastanien). Diese Blütenessenz stoppt Gedankenzüge und schaltet unser inneres Kopfkino ab. Sie hilft dabei die Fünfe gerade stehen zu lassen, Fremdes loszulassen und in Einfachheit bei uns selbst zu sein und zu bleiben. Chestnut Bud (Rote Kastanienknospen), löst uns von alten Verklebungen und überholten Mustern und zeigt uns den Weg in eine neue, kraftvolle Entfaltung.

 

Rinde

Eine Rinden Tinktur löst Stauungen im Blut- und Lymphfluss auf und hilft bei Milzleiden, Ohnmachtsneigung, Bandscheibenthemen, Gicht, Rheuma, Frostbeulen, Venenentzündungen, Krampfadern und Hämorrhoiden. 

 

Räucherung

Eine Räucherung aus getrockneten Kastanienblüten löst festgefahrene Muster und fördert Individualität. Die Räucherung mit Holz, Blatt, Frucht oder Rinde befreit uns von krampfhaften Vorstellungen und von Fremdeinflüssen. Sie schenkt uns Schutz und tiefe Verbundenheit mit unserer Urquelle.

 

Unglaublich spannend, oder? Ich liebe die Kastanienbäume. Gerade jetzt wenn es sommerlich heiss ist, spenden uns diese riesigen Bäume wunderbar Schatten. Nun wünsche ich euch noch einen schönen Sommertag. Geniesst die Sonne!

Please reload

Featured Posts
Search By Tags
Follow Us

    14-Jul-2019

    10-Mar-2019

    Please reload

    © 2019, Corina Hemmi