Jahreshustensirup - ganz einfach

28/05/2017

Ich versuche, auch in diesen eher stürmischen Zeiten, so oft als möglich raus in die Natur zu gehen. Gerade jetzt bei den sommerlichen Temperaturen. Was für ein wunderschönes Wetter. Ich liebe die Sonne und die Wärme, die Hitze macht mir, im Vergleich zu früher, nicht mehr viel aus. Genug trinken und dann passt das. 

 

Nun blühen so viele Kräuter und ich bin, so oft wie möglich, mit meinem Kräuterkorb am Kräuter Sammeln. Beim Schreiben meiner Skripts für die Kräuter Workshops, bin ich auf ein Rezept von Coco Burckhardt gestossen. Es funktioniert ähnlich wie das Rezept für Kräutersalz. Das Rezept findet ihr unter Tipps.

 

Dieser Jahreshustensirup ist weniger ein spezielles Rezept, als vielmehr ein besonderes Erleben der Natur und ihrer Pflanzen. Im Laufe eines Vegetationsjahres tauchen ganz unterschiedliche Pflanzen auf mit ihren jeweiligen wirksamen Teilen. Sammle innerhalb eines Jahres alles, was dem Husten im Winter Linderung verschafft. Gib diese Pflanzenteile nach und nach in ein ausreichend grosses Glas mit 40%-igem Alkohol. So entsteht im Laufe der Zeit eine Hustentinktur, aus der man im Winter einen Sirup kochen kann. Im Frühling kann man zum Beispiel Huflattichblüten sammeln, danach Schlüsselblumen und etwas später folgen Spitzwegerich, Gundermann, Holunderblüten und so weiter. Im Herbst kann man mit der Engelwurzwurzel abschliessen. Solche Heilmitteln kann man natürlich auch für andere gesundheitliche Bereiche herstellen. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass man die Natur mit wachen Augen beobachtet und das Wachstum der Natur erlebt. 

 

Wie man aus einer Tinktur einen Sirup kocht

Die Tinktur zum Köcheln bringen, so dass der Alkohol verdampfen kann. Gleichzeitig fügt man Zucker hinzu. Auf 1/8 Liter kommen 125gr. Zucker. Das Ganze sachte weiter köcheln lassen, bis ein zähflüssiger Sirup entsteht. Diesen in sterilisierte Gläser abfüllen und kühl/dunkel lagern. Bei sauberem Arbeiten und guter Lagerung hält so ein Sirup bis zu 5 Jahren. 

 

Hustenpflanzen sind - Efeu, Gänseblümchen, Königskerze, Schlüsselblume, Süssholz, Veilchen, Anis, Engelwurz, Fenchel, Fichte, Tanne, Thymian, Eibisch, Huflattich, Isländisch Moos, Malve, Spitzwegerich.

 

In meiner Tinktur wirken im Moment Gänseblümchen, Schlüsselblumen, Fichtenspitzen, Thymian, Huflattich und Spitzwegerich. Ich freue mich schon auf all die Pflanzen, welche den Weg in meine Tinktur noch finden werden und ich freue mich auf unseren Hustensaft für den Winter. Eine geballte Ladung wundervoller Wirkstoffe aus der Natur, mit viel Liebe gesammelt und hergestellt. Nun wünsche ich euch noch einen wunderschönen, restlichen Sonntag. Geniesst die Wärme und tankt ein bisschen Vitamin D.

 

Please reload

Featured Posts
Search By Tags
Follow Us

    14-Jul-2019

    10-Mar-2019

    Please reload

    © 2019, Corina Hemmi