Alles im Fluss

25/02/2018

 

Bist du im Fluss? Fliesst es in deinem Leben? Also ich bin im 2018 lange nicht in den Fluss gekommen. Das hat mich, vor allem am Anfang, ziemlich gestresst, doch unterdessen fliesst's wieder. Ich muss noch sehr fest lernen es anzunehmen, wenn's nicht so geht, wie ich es mir vorstelle, lach. Denn je mehr ich es bekämpfe, desto länger stockt es. Das hat mit "Schattenseiten annehmen" zu tun, doch dazu mehr ein anderes Mal.

 

Ich bin auf jeden Fall froh, dass es unterdessen wieder fliesst und ich kreativ sein darf. Es sprudelt nur so vor Ideen und Projekten....was ich auch noch lernen muss, ist all diese Sachen zu kanalisieren und mich nicht so zu verzetteln mit all meinen Projekten, aber ich liebe es halt. 

 

Events 2018

In den nächsten zwei Wochen werde ich meine "Events 2018" online stellen. Gerade stecke ich noch voll in der Planung, aber soweit ist alles fixiert. Ich freue mich ja sooooo. Es wird einen Kräuter Workshop für AnfängerInnen im Landhuus in Davos Frauenkirch geben und einen 2-tägigen Workshop in Fischenthal bei der wunderbaren Bettina. Dann wird es 2-3 Räucherkurse bei Büsch Weine in Maienfeld geben, die monatlichen Frauenkreise in Chur und wenn alles klappt, 4 Frauenkreise in Davos. Im März zwei Beratungsabende mit RINGANA Produkten (Ort wird noch bekannt gegeben) und dann im April, Juni, September und November RINGANA Beratungsabende im Salzkeller in Chur. Ende November bin ich wieder mit meinen Produkten am Adventsmarkt in Davos Glaris und anfangs Dezember gibt es wieder einen Workshop "Räuchern in den Rauhnächten" im Landhuus in Davos Frauenkirch. Nun geht es noch darum die letzten Termine zu klären und die Flyer zu kreieren. Freu, freu, ich bin einfach nur dankbar für all das was sein darf. Ich werde die Events fortlaufend auf dem Blog unter Events posten.

 

 

Die Natur erwacht

Die Zeit vergeht wie im Fluge, nun ist bereits wieder Ende Februar, unglaublich. Im Moment ist es ja wirklich bitterkalt, aber die Natur lässt dich nicht aufhalten und erwacht immer mehr.

 

Die Schneeglöcklein blühen ja schon seit ein paar Wochen und auch Gänseblümchen sieht man seit ca. 2 Wochen. Noch sind sie recht klein, aber sie sind da. Die ersten Blätter sah ich diese Woche auch schon an einem Strauch und die ersten kleinen Blüten zeigen sich bereits. Unglaublich, mit wie viel Energie die Pflanzen nach dem Frühling streben. Uns Menschen fehlt dazu manchmal noch etwas die Energie. Aber mit Hilfe der Natur können wir die nötige Energie tanken.

 

Gerade wenn es kalt ist, bleiben wir noch etwas länger in der eher schweren Küche stecken, essen noch etwas zu viel Süsses und Fettiges, aber bald wird es wärmer und dann essen wir automatisch wieder gesündere Lebensmittel.

 

 

Sag mir, worauf hast du Heisshunger hast und ich sage dir, was dir fehlt

Ich bin vor kurzem auf eine sehr interessante Tabelle gestossen, welche ich mit dir teilen möchte. Wusstest du, dass wenn du Heisshunger auf saure Lebensmittel hast, du wahrscheinlich einen Mangel an Magnesium hast? Ob darum in der Schwangerschaft so viele Frauen Lust auf Essiggurken haben? Dem Mangel kannst du mit Nüssen und Samen entgegenwirken. Einige der Beispiele sind logisch, andere wiederum sehr interessant und neu für mich. Ich habe zur Zeit, zum Beispiel, einen richtigen Heisshunger auf Avocado, das kann auf einen Mangel an Vitamin B6, Biotin, Pantothensäure und Bor, hinweisen. Als Alternative kann ich Feldsalat, Milchprodukte, Eier, Nüsse, Leber, Fleisch und Fisch zu mir nehmen. Schau selber mal nach, warum du so einen Heisshunger auf Schokolade, Kuchen, Chips, Fleisch, Kaffee oder was auch immer hast. Hier die Tabelle.

 

 

Farbe von Früchten und Gemüse

Dann habe ich auch noch ein paar Infos für dich, betreffend der Farbe von Früchten und Gemüse. Die Farben sind Hinweise auf Nährstoffe. Am besten ernähren wir uns in den Regenbogenfarben, also von allem etwas und natürlich möglichst regional und saisonal.

 

Rot - z.B. Lycopin

- gehört zur Gruppe der Carotinoide

- kommt z.B. in Tomaten und Wassermelonen vor. Kochen erhöht die Verfügbarkeit von Lycopin für den Körper, gerade bei Tomaten lasst sich dies gut nutzen

- unterstützt u.a. das Immunsystem

 

Blau/Violett - z.B Resveratrol

- steckt in dunklen Weintrauben, in Rotwein, Erdnusshäutchen und Maulbeeren

- stärkt das Immunsystem, lindert Entzündungen, schützt die Leber, wirkt verjüngend, beugt Falten vor

 

Weiss - z.B. Allicin

- ist ein instabiler Wirkstoff in Knoblauch, Zwiebeln, Spargeln, Fenchel und Litschis

- wirkt stark antibakteriell, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor

 

Orange/Gelb - z.B. Carotinoide

- stecken in Rüebli, Aprikosen, Zitrusfrüchten, Peperoni, Pfirsichen, Nektarinen, Kürbissen, Süsskartoffeln, gelben und orangefarbenen Tomaten, Kaki, Papaya, Kurkuma, Ingwer

- Im Körper werden Carotinoide zu Provitamin A umgewandelt - super für die Augen, für's Immunsystem und die Knochen. Fangen freie Radikalien

 

Grün - z.B. Chlorophyll

- ist ein Pigment, das für die Energiegewinnung der Pflanzen zuständig ist

- kommt in grünem Gemüse und Früchte mit Schale vor. Auch in Weizengrass und in Algen. Hoher Gehalt in Blattgemüse, Kräuter, Löwenzahn, Feldsalat, Spinat, Peterli, Grünkohl

- lindert Anämie, bringt den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht, fördert die gesunde Darmflora, beugt Krebs vor, schützt die Lungen

 

 

Wichtig - Säure-Basen-Haushalt

Warum ist die Regulierung des Säure-Basen-Haushalt so wichtig? Bei der Verdauung und Verstoffwechslung der heute üblichen Nahrung entstehen grosse Mengen Säuren, Gifte und Stoffwechselendprodukte, deren Entsorgung die Regelmechanismen des Körpers überfordern. Gleichzeitig tun wir oftmals zu wenig, um unseren Körper bei der Ausscheidung der anfallenden Säure- und Schlackenmenge zu unterstützen. Ein Grossteil von uns bewegt sich viel zu wenig, wir sind kurzatmig und wir achten kaum auf eine ausreichende Versorgung mit basischen Mineralstoffen.

 

Das hat Folgen. Fallen beim täglichen Stoffwechsel also so viele Säuren und Schlacken an, dass unser Körper sie alle gar nicht hinausschaffen kann, dann müssen diese Schlacken irgendwo zwischengelagert werden. Sie werden in das Bindegewebe verschoben - Falten oder Cellulite entstehen.

 

Sie werden auch in die Gelenke gepackt, wo sie zu Arthritis und Arthrose führen. Auch in den Nieren, der Galle oder in der Blase sammeln sich Schlacken an und wachsen dort zu Nierensteinen, Gallensteinen oder Blasensteinen heran.

 

Der Organismus lagert gewisse Schlacken sogar in den Blutgefässen, wo sie zu Verengungen, dann zu Bluthochdruck und schliesslich zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen können.

 

 

Säure-Basen-Haushalt natürlich regulieren

Ich unterstütze mein Säure-Basen-Haushalt seit vielen Jahren mit Gerstengras, Weizengras und Spirulina. Lange habe ich diese Produkte einzeln gekauft, aber seit ich RINGANA kenne, nehme ich täglich das RINGANA Pack B(alancing), darin sind nämlich all diese tollen Inhaltsstoffe (Gerstengras, Weizengras, Spirulina, Chlorella, Alfalfa, Kamut, Brennnessel, Buchweizen und vieles mehr) miteinander enthalten. Dazu, trinke ich jeden Tag eine grosse Tasse Basentee und bewege mich regelmässig an der frischen Luft. Das RINGANA Pack B kann man mit Wasser verdünnt trinken, aber auch einfach in die Suppe geben, aufs Butterbrot streuen, im Smoothie mit mixen oder in die Salatsauce geben. Kann ich sehr empfehlen. Aber ich freue mich auch jetzt schon wieder auf einen leckeren Löwenzahnsalat, yummi.

 

So, nun wünsche ich dir noch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche. Alles Liebe, Corina.

 

 

 

 

 

Please reload

Featured Posts
Search By Tags
Follow Us

    14-Jul-2019

    10-Mar-2019

    Please reload

    © 2019, Corina Hemmi