Vorfreude, Neugier und ein bisschen Wehmut

29/07/2018

 

Da bin ich wieder. Also noch nicht so ganz, denn eigentlich haben wir noch Ferien. Da ich aber nicht ganz fit bin, habe ich die Jungs alleine auf die Alp geschickt und bin zu Hause geblieben.

 

Ja und so alleine zu Hause, ordne ich ein bisschen meine Gedanken und Gefühle, die mich gerade "beschäftigen" ....nicht im negativen Sinne, gar nicht. 

 

Wir hatten 3 WUNDERSCHÖNE Ferienwochen zusammen, wir drei. Wir haben's nochmals so richtig genossen, einfach wir drei. Abschalten, im Meer rumtoben, im Pool planschen, fein und viel essen, die Sonne geniessen, lesen, lädala und plaudern. 

 

Vorfreude

Noch bis am 2. August haben wir drei zusammen Ferien und dann, dann beginnt ein gaaaanz neuer Abschnitt in unserem Leben. Robin, unser Sohn, unser einziges Kind, wird seine Lehrstelle antreten. Mein "Baby"....ist das überhaupt möglich? Erst gerade hatte er doch noch seinen ersten

 

Kindergartentag! Auch ein grosser Einschnitt in sein Leben....aber jetzt geht er raus in die weite Welt...naja, nach Domat-Ems, aber du weisst schon, was ich damit meine, gell. 

 

Er wird von morgens um 7 Uhr bis ca. 17:30 Uhr weg sein, arbeiten, seinen Beruf als Chemie Laborant erlernen.

 

Ich freue mich ja soooo für ihn und kann mich noch gut an meinen Lehrstart erinnern....ist das schon sooooo lange her? Unglaublich! Was für eine spannende Zeit. 

 

Ich bin sehr gespannt, wie es Robin ergehen wird. Was er alles lernen und wie es ihn "formen" wird, als was für ein junger Mann er in 3 Jahren abschliessen wird. Ja, das geht mir durch den Kopf, seit er vor ein paar Wochen die Schule abgeschlossen hat.

 

Wehmut

Und ja, da ist natürlich auch Wehmut....die kennen wohl alle Eltern. Ich habe früh und sehr bewusst gelernt loszulassen. Als uns klar wurde, dass wir wohl nie mehr als ein Kind haben werden können, war das sehr schwer für uns. Da musste ich schon loslassen....den Wunsch nach einer grösseren Familie....aber auch Robin. Ich habe mir damals gesagt "wir haben dieses eine Kind und ich bin von Herzen dankbar dafür, dass wir überhaupt ein Kind in unseren Armen halten dürfen! ABER, ich darf dieses Kind nun nicht mit meiner Liebe und Fürsorge erdrücken....ich muss es loslassen und darf mich nicht daran klammern!" Das war mir sehr wichtig!

 

 

Als Robin dann in den Kindergarten gekommen ist und bereits am ersten Abend erklärt hat, dass er am nächsten Tag alleine in den Kindergarten laufen möchte (1km einer befahrenen Strasse entlang), musste ich schon einmal leer schlucken, aber ich habe ihn ziehen lassen und er war so stolz....mein Mutterherz hat gebibbert, aber ich habe es schnell gelernt....das Zauberwort heisst "Vertrauen".

 

Als Eltern muss oder darf man immer wieder loslassen. Das erste Mal Ausgang, das erste Mal Alkohol, das Thema Freundin und eben, der grosse Schritt ins Erwachsenenleben....

 

Und so haben wir die Ferien nochmals richtig bewusst genossen. Ich sass oft am Strand oder am Poolrand und habe zugeschaut, wie mein Mann und Robin zusammen rumgealbert haben. Oder wir sind alle drei zusammen getaucht und haben geschaut, wer am längsten einen Kopfstand halten kann.... Und ich habe mich gefragt, werden wir drei je wieder so zusammen im Pool rum plantschen?

 

 

Wehmut bezeichnet ein Gefühl zarter Traurigkeit, hervorgerufen durch Erinnerung an Vergangenes.

 

 

Vielleicht ist beim nächsten Mal bereits seine Freundin mit dabei (worüber ich mich natürlich riesig freuen würde!) , wenn Robin mit uns in die Ferien kommen will/kann. Dann planschen wir zu viert! Oder wir zwei, mein Mann und ich, verreisen alleine und erfüllen uns unsere Träume, davon haben wir noch ganz viele. 

 

Ich weiss, wir werden wieder alle zusammen Ferien machen, aber "das Kind" wird älter und ganz das Gleiche wird es wohl nicht mehr sein, aber es wird sich entwickeln, genau so, wie es richtig ist, da habe ich keine Angst!

 

Ja, ich bin recht gut im Loslassen, aber das Herz, ja das ist im Moment einfach ein bisschen wehmütig. Aber hey, das ist ja normal, oder!?

 

 

Neugier

Und ja, ich bin sehr gespannt, wie das Leben ohne Kind zu Hause sein wird! Obwohl es sich im Moment noch ein bisschen komisch anfühlt, freue ich mich auch sehr auf diese Unabhängigkeit!

 

16 1/2 Jahre war ich immer die Ansprechperson Nr. 1, ich war einfach immer da....hab Robin, wenn möglich, jeden Tag sein Mittagessen gekocht, habe ihm zugehört und doch viel Zeit mit ihm verbracht, auch jetzt noch.

 

Das werde ich weiterhin tun, aber ich werde mir meine Tage nun selber einteilen können... "muss" am Mittag nicht zu Hause sein...das wird speziell. Aber langweilig wird mir bestimmt nicht werden! 

 

Ich freue mich RIESIG auf all meine Projekte, auf meine Arbeit.....es gibt ja soooo viel zu tun....raus aus der "Comfort Zone", rein ins Abenteuer. Ich habe so viele Ideen und freue mich so richtig darauf, ab dem 2. August alles Vollgas anzupacken! Ich bin neugierig, wie's weitergehen wird....meine Workshops, mein Frauenkreis, mein Geschäft, mit meinem wunderbaren Team, meine Leidenschaften leben und weitergeben. Ich bin voll motiviert und voller Vorfreude auf all das was kommt.

 

Und ich muss sagen, die Schreibpause hat mir gut getan, ich habe wieder ganz viele Ideen für Blogposts und für den Newsletter....es sprudelt nur so in meinem Kopf....ganz viele Sachen, die ich mit dir teilen möchte. 

 

Schön, dass du hier bist! Schön, dass es dich gibt!

 

So und nun wünsche ich dir noch einen wunderschönen Sonntag und schicke dir herzliche Grüsse

Corina

 

 

 

 

Please reload

Featured Posts
Search By Tags
Follow Us

    14-Jul-2019

    10-Mar-2019

    Please reload

    © 2019, Corina Hemmi